Landwirtschaft

Im Einklang mit der Natur

Festwirtschaft

Feiern & Genießen – Bio & Fair

KulturGenuss

Kulturprogramm und hochwertiges Essen

Tagungsraum

Kurse & Seminare im besonderen Ambiente


Landwirtschaft – Biologisch & Fair

Unseren Hof am westlichen Rand der schwäbisch-bayerischen Hügellandschaft bewirtschaften wir seit 1989 nach den Richtlinien von Bioland. www.bioland.de/ueber-uns/sieben-prinzipien

Tierhaltung

Auf unserem Hof leben ca. 30 Mutterkühe, ein Zuchtstier und die daraus folgende Nachkommenschaft, Fleischrinder der Rasse „Deutsche Angus“. Diese sind vom Frühjahr bis zum Spätherbst auf der Weide und im Winter im Offenstall mit Auslauf. Das Fleisch unserer Weiderinder ist ein wahrer Hochgenuss: ausgereift, kräftig in der Farbe und optimal marmoriert, aromatisch und zart. Wir bewirtschaften im geschlossenen Kreislauf Grünland, Ackerland und Wald. Auf unseren Feldern wachsen Weizen, Roggen, Dinkel und Hafer als Speisegetreide, Wintergerste und Kleegras als Viehfutter. Wir halten stets nur so viele Tiere, wie wir von der eigenen Fläche ernähren können und müssen so keinerlei Futtermittel zukaufen. Marktübliche Fertigfuttermischungen oder Importfuttermittel aus der Dritten Welt sind bei Bioland grundsätzlich verboten. Wir schlachten Rinder / Bullen im Alter von 20-24 Monaten bei unserem nahegelegenen Vertragsmetzger, der ausschließlich für direkt vermarktende Landwirte schlachtet. Selbstverständlich transportieren wir unsere Tiere persönlich und möglichst stressfrei.

Pflanzenanbau

Nur gesunder Boden kann gutes Getreide hervorbringen. Bioland-Getreidequalität beginnt deshalb mit der Förderung der natürlichen Bodenfruchtbarkeit. Wir verzichten vollständig auf chemisch-synthetische Pflanzenbehandlungsmittel und Mineraldünger.Die Kontrollstelle ABCERT überprüft die Einhaltung der Bioland- Richtlinien und der EG-Bioverordnung regelmäßig und gewährleistet zertifizierte Qualität vom Feld bis auf den Tisch. Die organische Düngung erfolgt mit Mist aus unserer Viehhaltung und dem Anbau von Zwischenfrüchten und Kleegras. Diese fördern das Bodenleben und erhöhen den Humusgehalt. Die Unkrautregulierung wird mechanisch mit Hackgerät und Feldstriegel erledigt. Schon bei der Auswahl des Saatguts achten wir auf robuste Sorten und gute Backeigenschaften. Nach der Ernte wird das Korn von uns sorgfältig gereinigt und bis zum Verbrauch eingelagert. Das Speisegetreide verwenden wir in unserer eigenen Bio-Küche und beliefern regelmäßig die Bäckerei Reißler in Weißenhorn für ihre Biolandbrote. www.baeckerei-reissler.de. Auch die Firma Feneberg mit ihrer Biomarke „VON HIER“ wird von uns beliefert. www.feneberg.de